Brasilien – Wenn eine Arbeitsreise neue Perspektiven eröffnet.

Ocafi Projekt Image Media 1

Meistens drehen wir bei uns in der Region oder in anderen Teilen Deutschlands. Aber immer wieder gibt es dann doch ein Projekt, dass uns weiter wegführt. Für Ocafi in Brasilien arbeiten und filmen zu können, war etwas ganz besonderes.

Ocafi steht für Nachhaltigkeit und Fair Trade

Ocafi hat es sich zur Aufgabe gemacht, den weltweiten Kaffeehandel nachhaltiger zu gestalten. Denn die brasilianischen Farmer stehen Tag für Tag auf den Feldern und der verdienen immer weniger. Eine Lösung musste her.

Deswegen arbeitet Ocafi als nachhaltiges, menschen- und qualitätsorientiertes Unternehmen. Sie bauen dauerhafte persönliche Beziehungen auf und knüpfen Freundschaften, die das unterschiedliche Verständnis von Kaffee vom Produzenten bis zum Konsumenten auf allen Ebenen kommuniziert. Sie fördern hiermit relationship coffee, der die Landwirtschaft wieder lohnenswert macht.  

So ein Auftrag wird bei uns zum Herzensprojekt

Also haben wir uns in den Flieger gesetzt um genau diese Landwirte zu filmen. Wir, das bin ich (Robin), Producer bei Image Media, Marius unser DOP und der andere Robin, der Regie führte. Für so einen langen Flug kann man natürlich nicht unser übliches Equipment mitnehmen, da würde das Gepäck schnell mehr kosten als die Flugtickets zusammen. Deswegen hieß es leicht packen: Wir hatten unsere Sonys und unsere EVA1 im Gepäck, ein paar Linsen und ein Gimbal, das musste reichen.

Dafür war die Lust und Laune auf diese spannende Reise umso größer.

Kaffeeplantage

Sao Paulo - 12,18 Millionen und wir

In Sao Paulo angekommen gab es keine Zeit für Jetlag. Wir haben uns mit den Gründern von Ocafi getroffen und angefangen die Stadt zu erkunden. Dass wir eine der bevölkerungsreichsten Städte der Welt (12,2mio) ist, nur mit E-Rollern und Fahrrädern erkundeten war eine Überraschung. Aber als Freiburger haben wir uns damit natürlich gleich wohl gefühlt.

Wer mich kennt, weiß, Essen ist mein Lieblingsthema! Wovon ich sonst eigentlich immer Rede ist Essen. Und meine Erwartungen wurden Sao Paulo nicht gerecht. Ich habe bis jetzt keine Stadt bereist welche so eine Vielfalt an Kulinarik bietet. Absoluter Favorit: Ein italienisches Restaurant im Bar Viertel. Die Pasta schmeckte als käme sie direkt aus Italien.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nach dem Essen kommt die Arbeit!

Ocafi möchte mehr Transparenz in den Kaffeehandel bringen. Deshalb haben wir insgesamt 7 Kaffeeplantagen in São José do Rio Pardo portraitiert und mit den Farmern gesprochen. Zumindest haben wir sie gefilmt, keiner von uns spricht portugieisch. Das wurde übrigens im Schnitt noch ein unerwartetes Problem. Hätte man zwar früher wissen können, aber wofür gibt es Programme die von portugieisch auf deutsch transkribieren?

Ein Drohnenflug über eine der Kaffeeplantagen in São José do Rio Pardo.

Ocafi revolutioniert den Handel

Ocafi hat sich ausschließlich transparenten und nachvollziehbaren Praktiken verschrieben. Durchschauen Sie den Preis ihres Kaffees über FOB hinaus und verstehen Sie was bei der Fazenda wirklich ankommt und welche Kosten auf dem Weg von der Farm bis in die Rösttrommel entstehen. Lassen Sie uns ein nachhaltiges Ökosystem aufbauen, gemeinsam für die soziokulturelle Entwicklung der Gemeinschaft in Form von schlankeren Handelsketten engagieren, um auf diese Weise gerechtere Praktiken im Anbau und Verkauf von Kaffee zu etablieren. In Zusammenarbeit mit Ihnen möchten wir die Wichtigkeit von fairem, transparentem und qualitativ hochwertigem Kaffee an jeden einzelnen Endverbraucher weitergeben.

Wie war ein Tag auf einer Kaffeeplantage?

Jeder Tag war anders. Die Farmen unterschieden sich in Ihren Größen, Hanglagen oder den Kaffeepflanzen. Was jedoch immer gleich war, war dass wir freundlich von allen begrüßt wurden als wir mit dem Jeep aufs Gelände fuhren. Am Vormittag haben wir und die Farmer hart gearbeitet. Unsere Kameras sind heiß gelaufen. Man musste auch darauf achten dass das Equipment nicht zu sehr verstaubte, gerade durch die wilden Fahrten auf den Ladeflächen der Jeeps. 

Mittags wurden wir auf herrlichstes Essen eingeladen. In Deutschland hätte man gefragt wer Geburtstag hat. 

Danach ging es weiter mit den Aufnahmen und Interviews der Mitarbeitenden. Die Abende gingen nach solch langen Tagen nicht lange… aber ein bisschen Barbecue war schon noch drin!

Alle Portraits hat Marius auf den Kaffeeplantagen in Brasilien geschossen.

Image Media Logo 128

Wir sind Image Media, eine Filmagentur aus Freiburg. Mit unserer Filmproduktion drehen wir Imagefilme, Recruiting Videos, Infomercials, Erklärvideos und vieles mehr. Gutes Storytelling ist deswegen essentiell – bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Wir arbeiten viel in der Region aber auch auf der ganzen Welt. Zu unserem Hauptgeschäftsgebiet zählt jedoch Baden-Württemberg. Von Stuttgart, Karlsruhe, Offenburg, Lahr über das Markgräflerland und von Lörrach bis nach Basel.